Mein Wohnzimmer der Weinberg…
„Wenn ich an das Wort Beruf denke, denke ich auch automatisch immer an das Wort BERUFUNG. Denn Weinmachen ist für mich so viel mehr als nur ein Job – es ist Genussvielfalt, Leidenschaft, Familientradition, Spaßmacherei, Fitnessstudio und und und…
Angefangen hat diese Leidenschaft bereits vor fünf Generationen innerhalb meiner Familie. Über Jahre hinweg weitergegeben, wuchs ich quasi mit dem „Weinmachen“ auf. Da war der Berufswunsch schnell geklärt!“

Zusammen mit meinen Eltern führe ich heute unser Weingut in der Pfalz. Wichtig dabei ist für mich immer das Verständnis für Vergangenes und natürlich für die Natur. Im Weinberg fühle ich mich pudelwohl, quasi mein zweites Wohnzimmer.

Dass will gehegt und gepflegt werden. Auf Du und Du mit den Reben bin ich mir durchaus bewusst, dass die Qualität draußen entsteht und im Keller „nur“ erhalten wird.

Kein Hokuspokus und keine Quantenphysik!
Man braucht ausreichend Ruhe, genügend Zeit, etwas Bauchgefühl und gesunden Menschenverstand. Das Ergebnis daraus versteht sich „allürenfrei“. Geradlinige Weine mit viel Struktur und Bescheidenheit, die man nicht so schnell beiseite stellen möchte.